Freitag, 18. Mai 2018

Vier Wochen zu Viert

Beim zweiten Kind geht die Zeit noch viel schneller herum - ja, oft gehört, aber stimmt. Bzw. habe ich das auch nicht angezweifelt. Beim ersten ist das Altern schon fix gegangen, und jetzt ist es quasi nur ein Fingerschnipps und schon zieht sie aus. 

Ich hoffe, das dauert noch ein paar Jährchen.


Vier Wochen, mensch. Eine lange Zeit aber irgendwie - man macht nicht viel und schon ist der Tag herum. Und dann noch einer. Und dann eine Woche. Und schon waren es zwei Wochen und jetzt bereits vier. Am Sonntag wird sie einen Monat alt. Kinners ey!

Es ist Mai und unser Frühlingsmädchen kommt an: bei uns und mit uns. Und wir mit ihr. Zu Viert ist es ganz anders als zu Dritt. Und Alltag ... Nein, von so etwas möchte ich gar nicht erst reden. Dafür ist alles noch zu frisch und neu. Es ist ja auch noch Wochenbett, auch wenn es langsam sich auswochenbettet ;)  

Als wäre es gestern gewesen, dass wir sie das erste Mal bestaunen konnten. Allesamt - zu Dritt. Und zuerst zu Zweit. Und dann zu Viert. Inzwischen haben alle engen Familienmitglieder, also unsere Eltern und Geschwister, sie gesehen. Sie ist da. Und sie ist Wirklichkeit.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen