Sonntag, 31. Dezember 2017

Tschüss, 2017!

Und hallo, 2018, zumindest dann in drei Stunden. Aber da werde ich gewiss schlafen und hoffentlich nicht von der sinnlosen Knallerei hier umme Ecke geweckt. Derzeit geht es schon gut ab hier, von wem auch immer das kommt.

2017, ja, du warst ruhiger als die letzten Jahre, immerhin nur ein Umzug und den auch noch ganz zum Beginn.
Wir haben uns eingelebt, langsam aber sicher, der eine mehr im Job, die andere als nur Mutter und Hausfrau. War eine interessante Erfahrung, ist aber nicht direkt meins. Muss auch mal gesagt sein.

 
Es war ein demnach langer Winter mit einem fulminanten vorgezogenen Frühlingsurlaub an der Algarve und einer sehr aufregenden Eingewöhnungszeit für alle Beteiligten bei der Tagesmutter danach.

Der Lütte hat wahnsinnige Sprünge gemacht. Vom ersten Wort im April bis zum völlig vollständigen sinnvollen langen Satz waren es gerade mal acht Monate. Also natürlich voller Entwicklung und Voranschreiten, immer mehr Wörter und immer mehr Aneinanderreihungen, und inzwischen führen wir Gespräche am Frühstückstisch, die mich einfach nur umhauen. 


 Ein Sommerurlaub in den Niederlanden; es war wunderschön aber auch anstrengend, weil ich und viele Menschen, das passt auf Dauer einfach nicht zusammen. Aber ich lerne und das soll bekanntlich helfen.

Ansonsten war der Sommer eher feucht, der Herbst kaum vorhanden und bisher hat der Winter auch nicht so richtig überzeugt. Aber ich kann warten. Schlittenfahren wäre aber schon noch ganz schön cool, wenn wir das noch einmal machen könnten.

Von der Entscheidung, ein zweites Kind in eher absehbarer Zeit bekommen zu wollen, bis zum zweiten Strich auf dem Test vergingen auch nur zwei Monate im Sommer und jetzt ist schon der siebte Monat in vollem Gange und es wird einfach phantastisch, nächstes Jahr zu Viert zu sein. Und unglaublich obendrein! Muckla, das wird einfach nur super aufregend.

Das erste Weihnachtsfest daheim mit eigenem Tannenbaum und dem Heiligen Abend zu Dritt. Er war perfekt und auch die Woche bei den Großeltern, drei Nächte an Niederrhein, drei Nächte im Ruhrgebiet, waren richtig schön. 


Leider ist die Bachelorarbeit nicht so weit, wie sie hätte sein können, sollen und dürfen. Aber darüber zerbreche ich mir im neuen Jahr den Kopf.

Feiert noch schön allesamt, wir sind hier im Bett und machen es uns gemütlich und hauen ein andermal auf die Pauke ;) Richtig hart feiern kann man auch mit Limonade und einem guten Buch sowie dem Schlafengehen vor 22 Uhr.

Kommentare:

  1. Liebe Lea,
    nachträglich noch ein gutes neues Jahr für dich und deine Lieben! Es wird sicher aufregend mit dem kleinen Muckla! <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hej Veronika,

      wie schön, von Dir zu lesen! Ich danke dir von Herzen und wünsche Euch noch viele Kräfte für den bevorstehenden Autokauf, die Fahrt runter nach Spanien (im Falle deines Mannes), den Flug dahin (in deinem und deiner Lütten Falle) und ein sehr gutes Ankommen in jeglicher Hinsicht. Ich bin tierisch gespannt, wie es bei Euch weitergeht.

      Herzlichste Grüße

      Löschen