Mittwoch, 6. September 2017

Etwas gut können

Ich bin eine Meisterin im Verkriechen. Ernsthaft, wäre das eine olympische Disziplin, es wäre meine. Sie wäre quasi wie für mich geschaffen und eine der wenigen Sportarten, die ich wirklich gerne betreiben würde.

Ich kann das sehr gut: mich einigeln, mir selbst stundenlang genug sein. Das ist überhaupt nicht anstrengend und meine Seele ist Fan davon. Und ich glaube auch, dass es ein Geschenk ist, diese Fähigkeit, sich selbst genug zu sein.


Aber dann wirds haarig. Unterschiedlich, wann. Nach Wochen, Tagen, Monaten - also als es noch möglich war, so lange sich einzuigeln, ohne den Lütten. Dann kriege ich die Krise.

Dann muss mich da jemand herausholen. Jemand oder etwas. Eher selten, dass ich das selbst hinbekomme. Aber dafür gibt es Herzensmenschen. Nicht viele, aber ein paar. Und die eine oder den anderen gibt es ganz hier in der Nähe. 

Danke, E :*

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen