Ziellos

Oft genug geht man raus, natürlich mit Kind in meinem Fall, weil man Dinge erledigen muss: einkaufen, zum Arzt, zum Spielplatz ... Immer hat man dabei ein Ziel und schleppt vermutlich auch häufig genug Zeug mit sich herum, was einen obendrein noch behindert in seiner Fortbewegung und einen von wichtigen Dingen ablenkt. 


Das heißt ich behindere mich dann selbst im Unterwegs-sein, damit dann auch Love, der vielleicht eigentlich lieber woanders hinmöchte. Oder es überfordert mich, weil ich auf Zeugs, Kinderwagen und Love gucken muss. Ich bin schnell überfordert mit sowas. Vor allem in unserem neuen Wohnort hier, wo der Kinderwagen immer und überall anfängt zu rollen, weil es meist hoch oder runter geht. Ich Flachlandei.


Am liebsten bin ich deswegen inzwischen mit ihm ziellos unterwegs. Einmal am Tag machen wir das. Ziehen uns nur das Nötigste an, nehmen NICHTS mit und ab gehts. Jakob bestimmt, wohin wir in welchem Tempo gehen. In welche Richtung und wie schnell oder langsam. Meistens sind es eher kurze Strecken, die wir dann zurücklegen. Oft trage ich ihn auch zwischendurch eine Strecke, wobei er dann immer noch das Sagen hat, wohin es geht. 


Diese kleinen Spaziergänge sind mir die entspanntesten und schönsten. Gerade jetzt, gerade bei dem Wetter, gerade im Frühling. Gerade, wenn wir die nun schon eher bekannten nächsten Wege um die Wohnung herum "ablaufen" und dabei die kleinen, feinen Dinge neu oder anders entdecken. Eine neue Jahreszeit im neuen Wohnort ist definitiv was Feines!

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Unser Wochenende in Bildern - 22./ 23. Juli 2017

Unser Wochenende in Bildern - 3./ 4. Juni 2017

Unser Wochenende in Bildern - 04./ 05.02.2017