Tillbaka - redan konstigt!



Seit über einer Woche sind wir nun wieder zurück und es ist seltsam - einerseits waren es knapp über vier Monate, in denen ich nicht in Deutschland war, andererseits ist man ganz schnell wieder "daheim" gewesen. 
Sicherlich, Weihnachten hat sein Bestes gegeben, um uns wieder heimisch fühlen zu lassen, es ging direkt wieder weiter mit Action und Familie und das haben wir dringend nötig gehabt. 
Dennoch gab es lustige Situationen auf der Rückfahrt, z.B. "Jonas, guck mal, ein deutsches Autokennzeichen ..." zu einem Zeitpunkt, an dem wir bereits ein wenig länger auf der A1 fuhren. 
Oder auch das Geldding. Erst seit zwei Tagen habe ich wieder Euronen im Portemonnaie, aber die PIN für meine Bankkarte habe ich immer noch nicht richtig wieder im Kopf aktiviert.
Mit der Sprache ging es allerdings recht fix, es ist einfach ein großer Unterschied, ob man im Alltag, "draußen", immer in einer Fremdsprache unterwegs ist oder eben sich in der Welt der Muttersprache aufhält. Nach nur drei Tagen etwa bin ich nicht mehr im Kopf am Umformen gewesen oder habe mit Jakob auf Schwedisch geredet. Ja, es geht alles doch recht schnell wieder seinen trauten Gang. Nun ja, fast ... Wir warten ein wenig sehnsüchtig auf morgen, denn dann sollen wir endlich Bescheid bekommen, ob das mit der Wohnung in Kassel klappt oder nicht. Also, Daumen drücken!

Kommentare

  1. Es war ein sehr schöner Einstand und wir haben uns riesig gefreut. Jetzt ist aber erstmal Däumchen drücken dran. Wir freuen uns auch schon wieder auf Mittwoch.
    LG Ansgar u. Sabine

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Unser Wochenende in Bildern - 22./ 23. Juli 2017

Unser Wochenende in Bildern - 3./ 4. Juni 2017

Unser Wochenende in Bildern - 04./ 05.02.2017