44 Wochen mit Jakob Love

Passend zur Schnappszahl (und dann auch noch zur doppelten, schließlich ist heute auch noch der 4.) kann ich auch nur von einer eher - schnappsigen Woche berichten. Sorry für das schlechte Wortspiel, aber es war manchmal wirklich haarig. Weil einfach zuviel und zu schnell und zu wenig Schlaf - dazu direkt mehr:



Das Thema Schlaf, welches ich, gefühlt jedenfalls, niemals so richtig groß aufgezogen habe, weil ich das Gefühl hatte, dass es viel, viel schlimmer geht und überhaupt nicht so dramatisch ist, weil Love sich bisher IMMER an einen wunderschönen Tag/Nacht-Rhythmus gehalten hat, auch wenn er eine Zeitlang gerne immer um fünf Uhr morgens aufgestanden ist, auf jeden Fall dieses Thema *schnarch* ist gerade diese Woche arg in Mitleidenschaft gezogen worden. Von ihm. Für mich. 
Von Freitag auf Samstag war es besonders haarig - rund eineinhalb Stunden Party mitten in der Nacht. Nur ohne Musik, aber das war auch der einzige Unterschied.
Öhm ja, aber das wäre ja noch okay, schließlich sind wir alle gerne mal schlaflos nachts, gerade wenn viel ansteht oder anstand oder die Grundstimmung im Allgemeinen aufregend ist. Schon seit längerer Zeit bin ich nachts am Dauerstillen, Kuscheln hilft gar nicht, den Schnuller verweigert er derzeit komplett. Nun, wir hoffen auf Besserung in der nächsten Zeit. Wäre nett.



Ich finde man merkt nicht nur am Schlafverhalten den aktuellen Schub, sondern auch direkt im Alltag. Er spielt ganz anders mit seinen alten Spielsachen, er nimmt seine Umwelt völlig anders wahr, das Essen ist ein großes Thema, da er inzwischen mehr oder weniger komplett den Brei verweigert und nur noch AUSNAHMSLOS das haben möchte, was wir essen. Und zwar zur selben Zeit! Nicht das Essen, welches wir gestern hatten, er auch, und was er heute nochmal vorgesetzt bekommt weil noch etwas da ist und wir essen etwas anderes - NEIN! Er will genau dasselbe essen, und nein, NICHTS anderes. NÖ! Ich finde das total beeindruckend. Es ist logisch, klar, aber mit dieser Vehemenz.
Ach ja, und Rohkost geht total gut. Gurke, Paprika, Obst ... Und Brot natürlich, aber nur dasselbe, welches wir essen. Iss klar, nich?



Love ist nur noch auf Tour, nur auf Achse, und nie, nie, niemals müde. Er krabbelt durch die Bude als gäbe es kein Morgen, klemmt sich die Finger in den Schubladen wenn man nicht hinsieht, rutscht auf gurkennassen Händen aus, wenn man sie nicht rechtzeitig abtrocknet und spielt am liebsten Wettkrabbeln mit Jonas. Von morgens bis abends. Erwähnte ich schon, dass er aber nicht ins Bett zu kriegen ist? Wo nimmt er die ganze Energie nur her? Aber mensch, ist das toll, so ein lebendiges Kleinkind. Oder fast Kleinkind, besser gesagt. Hey, in zwei Monaten war der 1. Geburtstag schon gelaufen ...


Jakob ist so herrlich quirlig, aufgeweckt, lebensfroh, nur am Lachen und Quatsch machen (wenn wir ihn nicht gerade wickeln, dann geht immer noch die Welt unter) und es ist herrlich, ihn um sich zu haben. Ihm dabei zuzusehen, wie er wächst, von Tag zu Tag neue Dinge lernt. Es gibt nichts, was dem so nahe kommt, wie ein eigenes, wunderbares Kind zu haben und diese Freude mit seinem Liebsten und seinen Liebsten zu teilen - Tag für Tag. Wie Papa bereits sagte: "So schön, dass es Skype gibt!" 
Ja, dafür bin ich wirklich sehr dankbar, denn so kann man auch in Deutschland ganz genau verfolgen, wie unser kleines Novemberwunder immer größer wird. Auch wenn wir zusammen im "Mittleren hohen Norden" verweilen.

Kommentare

  1. Als würdet ihr bei uns sein. Genau das gleiche ist hier auch aktuell.
    GsD ... wie sind nicht alleine.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Richtig, wir schaffen das! Viele liebe Grüße :)

      Löschen
  2. ich glaube, vor 45 Jahren war das bei uns ähnlich...!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. :D Bestimmt. Das eine oder andere Kind hatte bestimmt ähnliche Phasen!

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Unser Wochenende in Bildern - 22./ 23. Juli 2017

Unser Wochenende in Bildern - 3./ 4. Juni 2017

Unser Wochenende in Bildern - 04./ 05.02.2017