Auf Erasmus in Linköping: Eine Wohnung finden

Sagen wir mal so: man kann das Glück haben und eine Wohnung über das örtliche Studentenwerk bekommen, dann hat man quasi gar kein Problem und einem wird das meiste abgenommen. So denke ich, doch aus eigener Erfahrung kann ich da nicht berichten.


Aber automatisch war ich ebenfalls auf einer Liste gelandet, auf der alle Erasmusler eine Möglichkeit hätten, an ein Zimmer im Studentenwohnheim zu kommen. Aber für uns als Familie kam das nicht infrage, und da die Uni hier keinerlei Hilfe angeboten oder Tipps hatte, mussten wir uns selbst auf Recherche und dann auf die Suche begeben.
Denn der Wohnungsmarkt in Schweden ist, im Bezug auf alle Universitätsstädte, wirklich schwierig und die Suche kann nervenaufreibend sein. Gerade Stockholm ist furchtbar, aber auch die "kleinen" Städte kommen immer mehr in Bedrängnis. 


Richtig hilfreich war im Endeffekt lediglich blocket. Auf allen anderen Seiten, die wir besucht haben, musste man entweder zahlen (dazu wären wir bereit gewesen, wenn es nötig geworden wäre) oder Punkte sammeln, und dafür reichte die Zeit nicht bzw. handelt es sich beim Punktesammeln auch immer nur um Zimmer vom privaten oder universitären Studentenwerk, war für uns also wiederum ungeeignet. Aber wenn man sich bereits im 1. oder 2. Semester überlegt, für Erasmus irgendwo hinzugehen, und sich vielleicht sogar bereits für einen Ort begeistern und entscheiden kann, so ist es wirklich sehr hilfreich, sich zeitig auf so eine Liste zu setzen, um Punkte zu sammeln. Derjenige, der sisch auf ein Zimmer bewirbt und die meisten Punkte hat, bekommt es nämlich. 


Auf blocket haben wir sehr viel gesucht und auch einige Angebote gefunden, viele angeschrieben, die mehr oder weniger gut passten, und nur zwei oder drei Antworten jemals erhalten. Dass wir unser jetziges Schmuckstück bekommen habe, war pures Glück und um ehrlich zu sein weiß ich auch nicht, was der Ausschlag war für C und A, uns ihre vier Wände zu überlassen. Wir sind in jedem Fall sehr glücklich, hier sein zu dürfen!

Mein Tipps auf einen schnellen Blick:
  • So früh wie möglich um eine Unterkunft kümmern
  • Sich nicht auf die Uni verlassen, dass man eines der begehrten Wohnheimzimmer bekommt
  • Das Internet ist in jedem Fall eine gute Anlaufstelle, Skype macht hier vieles möglich und einfacher, gerade wenn es um private Wohnunsübernahmen für einen gewissen Zeitraum geht

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Unser Wochenende in Bildern - 22./ 23. Juli 2017

Unser Wochenende in Bildern - 3./ 4. Juni 2017

Unser Wochenende in Bildern - 04./ 05.02.2017