Dienstag, 30. August 2016

Auf Erasmus in Linköping: Arkösund


Am Samstag haben wir das wunderbare Wetter genutzt und sind an die Ostsee gefahren. Na ja, nach Arkösund, da sind erstmal Schären. So richtig Ostsee merkt man dort nicht, aber hey, im Prinzip war sie es. Und total toll war es sowieso!  
Man braucht übrigens von Linköping aus keine eineinhalb Stunden mit dem Auto. Einmal bis Norrköping und dann abbiegen auf die 209, die bis zum Ende und schon ist man da.


Dieses Haus mit spitzen Dach war bewohnt, wurde gerade wieder schick gemacht. Ein bissl neidisch bin ich schon!


Ein schwedischer Inbegriff für mich: kaltes, klares, sauberes Wasser!


Auch Schwäne fühlen sich hier heimisch.




Auf zwei, drei kleinen mit Brücken verbundenen Schären konnte man herrlich sitzen, die Sonne genießen, die Füße ins Wasser hängen lassen - und gucken, dass Love nicht ausversehen einen Abgang macht.


 Neueste Spielzeugentdeckung: Objektivdeckel.


Der Lütte in der Marsupi beim Großen.


Mich erinnert diese Szenerien immer ein bisschen an Kroatien. Hach ja, dahin wäre auch mal wieder was.


So heißt dieser Weg, den wir dort um die Schären herum gedackelt sind. Wirklich schön! Klares Wasser, einige Boote, da inzwischen wieder Nebensaison ist, war auch nicht viel los.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen