43 Wochen mit Jakob Love

Wir haben ihn wieder, unseren Rhythmus. Ging doch ziemlich schnell - eigentlich. Dafür ist er an sich nicht wirklich der "rhythmischste" ;) Was erzähle ich hier eigentlich, am frühen Sonntagmorgen?! Und wie sieht dieses ominöse Substantiv eigentlich in der Realität aus?



Ein längeres Vormittagsschläfchen (des Öfteren bis zu einer Stunde), ein wenn möglich längeres Mittagsschläfchen (bitte, bitte zwei Stunden, aber auch häufiger nur eine) und zwischendurch ganz viel Action, Spiel, Spaß, Spannung. Feste Essenszeiten? Na ja, eher so weniger. Mal hat er wirklich praktischerweise Hunger wenn wir essen, dann wieder nicht, dann vorher oder nachher - so richtig feste Mahlzeiten sind noch nicht sein Ding.


Wir waren gestern den lieben, langen Tag an der frischen Luft, leider war nicht Loves Tag gestern. Viel greinen, viel jammern, viel "Was hat er denn jetzt?" von unserer Seite. 
Diese Tage sind sehr, sehr selten, aber sie schlauchen dafür ganz besonders.



Immerhin hat er dafür auch heute bis ca. viertel vor sieben geschlafen, obwohl er gestern um viertel nach acht "schon" ins Bett ist. Ja ja, dieses "Um 7 zu Bett" ist schon länger Geschichte. Über den Umzugszeitraum wurde es immer später, sicherlich auch durch uns, schließlich sind auch wir bzw. ich später ins Bett und so hat es sich jetzt eingebürgert. Aber über den Sommer finde ich das auch gut, ich hoffe, im Herbst/ Winter pendelt es sich wieder etwas früher ein, wenn es auch eher dunkel wird.



Ach ja, wir sind mitten im Schub, das merkt man jetzt langsam doch. Eher schlechte Laune, schlechter Schlaf (vor allem tagsüber, aber auch nachts) und eigentlich nennen wir ihn nur noch den "Rödelbär", weil er wirklich permanent auf Achse ist. Er will und MUSS sich einfach überall hochziehen und wir glauben, er ist in den letzen zwei Wochen schon wieder mind. einen Zentimeter oder mehr gewachsen, weil er jetzt an Dinge herankommt, die wir extra außer Reichweite gebracht hatten. Das geht so fix hier!



Was uns allerdings gerade besonders belastet ist das Wickeln: er schreit als wolle man ihm an den Kragen! Er macht ein Theater darum, biegt sich durch, windet sich ... Ablenken hilft nur kurz und bedingt, seine Wickelecke ist für ihn das Sodom und Gomorrha oder wie auch immer. Es ist einfach nur tierisch unlustig derzeit, ihn zu wickeln. Über Tipps und Tricks würden wir uns total freuen!

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Unser Wochenende in Bildern - 8./ 9.10.2016

Unser Wochenende in Bildern - 3./ 4. Juni 2017

Unser Wochenende in Bildern - 04./ 05.02.2017