Beruflich

Als Jonas und ich uns kennenlernten, da war ich im Begriff, meine Berufsausbildung abzuschließen und er war in der 11. Klasse und kurz davor, in die Oberstufe zu wechseln. Verrückte Welten das waren. Aber gut, wenig später ging er in die 12. Klasse und ich verdiente mein Geld als Fachangestellte für Medien- und Informationsdienste, zumindest noch für ein halbes Jahr, denn ich schlug den Vertrag aus, der mir angeboten wurde, weil mir klar geworden war, dass dies hier nicht für die nächsten 40 Jahre mein Beruf sein sollte. Auch wenn er mir großen Spaß bereitet hatte, war er doch mit der Zeit ein wenig langweilig geworden. Mir fehlte die Herausforderung und ja - im Nachhinein hätte ich sie mir selber suchen müssen, ganz klar, aber mein Weg sollte ein anderer sein.

Jetzt hat Jonas diesen Monat seinen ersten, richtigen Job angetreten. Mit Geldverdienen und so. Nach sechs Jahren Studium. Mensch, ich bin sowas von stolz ey. 
Damit ist nun er dejenige, der das gute Geld nachhause bringt. Aber das war er, seitdem wir das zweite Mal zusammen wohnen sowieso. Aber die Kiste mag ich jetzt gerade gar nicht aufmachen, ist schon zu spät ;)

Was aufregend! Wie ich das damals schon spannend fand, mit 16, Ausbildung zur FaMI, andere Stadt, Pendlerdasein, duales System und so weiter ... Krass, wie muss Jonas sich da erst fühlen? Ich bin sehr gespannt, wie seine erste Woche da unten im Hessenländle lief und ob er sich bereits gut einleben konnte. So halbwegs. Leute, unser Leben ist gerade alles, nur nicht langweilig.


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Unser Wochenende in Bildern - 8./ 9.10.2016

Unser Wochenende in Bildern - 3./ 4. Juni 2017

Unser Wochenende in Bildern - 04./ 05.02.2017