33 Wochen mit Jakob Love

Es kommt mir so vor, als hätte ich erst gestern den Post "Erste Woche mit Jakob Love" geschrieben, aber nein, dem ist ja gar nicht so! Und heute ist auch nicht erst Januar oder Februar, sondern irgendwie schon Juni ... Ich werd verrückt!


So groß ist er schon geworden (vor allem lang, in die Breite geht er ja weniger), so aktiv und lebendig. Gestern hat er sich das erste Mal aus dem Sitzen in die Krabbelposition begeben. Auch wenn das Robben immer noch rückwärts geht, glaubt alle Welt, dass es nicht mehr lange dauern kann, bis er endlich vorwärts kommt. Es ist schon erstaunlich, wie beweglich er so schon in der Wohnung ist und wir müssen jetzt bereits gucken, dass er uns nicht auf und davon robbt. Immer ein Auge aufs Kind, junge junge ...


Er liebt es, auf Brot herumzunuckeln, außerem seine grüne Plastikdose mit Wäscheklammern, Schnürsenkel und überhaupt alles, was lang ist und sich zum Spielen eignet - oder eben auch nicht.
Er hat nicht nur mein! megabreites Lächeln (natürlich *grins*), sondern auch meinen Appetit bzw. mein Essverhalten; nachdem er seit längerem eher wenig bzw. schlecht gegessen hat, versuchen wir es jetzt mit einer anderen Taktik, die ihm sehr zu liegen scheint: kleine Portionen mit einem gewissen Abstand. So kann es sein, dass er den halben Becher vor unserem Abendessen mampft, also gegen 18 Uhr, und danach den Rest um halb sieben, wenn wir fertig sind. Ja, eindeutig meine Art, zu essen :)


Zur Osteopathie, die wir seit zwei Wochen besuchen, erzähle ich noch ein andermal etwas.
Autofahren ist immer noch schwierig bis anstrengend, aber gut, was will man machen. Ich glaube inzwischen, es liegt nicht am Autofahren, sondern am Sitz. Also am Eingezwängt sein, am stundenlang drin sein müssen, das passt nicht zu seinem Bewegungsdrang. Trotzdem müssen wir irgendwie nach NRW kommen, nach Schweden auch ...


Wahnsinn, dieser Vergleich zu noch vor ein paar Wochen, zu im April oder Mai, geschweige denn zu Januar ... Ich meine, das geht SO schnell und SO fix und SO rasch! Ich weiß einfach nicht, was man dagegen machen kann ;) Langsam verstehe ich, warum viele Familien mehr Kinder als nur eines bekommen :)

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Unser Wochenende in Bildern - 22./ 23. Juli 2017

Unser Wochenende in Bildern - 3./ 4. Juni 2017

Unser Wochenende in Bildern - 04./ 05.02.2017