Sonntag, 5. Juni 2016

31 Wochen mit Jakob Love

Ein warmes Wochenende geht zu Ende und ich habe langsam das Gefühl, dass auch Love ein wenig ZU warm ist. Kein Wunder, die Wohnung wärmt sich im Laufe  des Tages sehr auf, gut lüften kann man bei permanenten Temperaturen von über 20 Grad auch nicht mehr viel - aber was will man machen? Ich würde gerne ein bisschen mehr Gerechtigkeit in Deutschland haben, es wäre schon, wenn sich die Hitze mehr verteilen würde und wir ein bisschen Regen abbekämen. Das wäre nur gerecht.



Wir ziehen ihn schon recht dünn an, mehr geht dann leider nicht. 
Tja, langsam kommt er dann doch in die Phase "Wo ist Mama, wo Papa, wenn ich niemanden sehe dann weine ich" ... Es ist nicht direkt fremdeln aber er hat eben diese Verlustängste entwickelt, sodass man ihn nicht alleine im Raum lassen kann. Auch gut, schön, dass die Bude so klein ist, da das Wetter eh schon recht klebrig und schwitzig ist, klemmt man sich den Lütten schnell unter den Arm ;)
Außerdem hat er mit Beginn des achten Monats doch tatsächlich angefangen, einen Mittagsschlaf zu machen!! Also am 1. Juni hat er sich das wohl überlegt, denn seit dem 2., also mit heute das vierte Mal in Folge, hat er ein Schläfchen gehalten. Alle vier um die eineinhalb Stunden! Ich bin immer noch platt. Das soll er doch bitte beibehalten, das wäre so schön.



Innerhalb von einer Woche hat er sein Sitzen perfektioniert, das Rückwärtsrobben ist immer noch fester Bestandteil der Fortbewegung und auch sonst ist er wie immer sehr aktiv und viel spielen, robben, sich rollen, spielen ... Es ist so herrlich, ihm beim Weltentdecken zuzusehen! Neuestes Lieblingsspielzeug: eine Plastikdose mit Wäscheklammern. Die kann man so toll auskippen. Und daran lutschen. Und an den Klammern sowieso.
Gerade heute hat er auch wieder emsig versucht, sich vom Bauch auf den Rücken zu drehen, was immer noch sehr schwer für ihn ist, aber ab und an klappt es doch.


Aber das Dollste ist wohl seine Sprache: er kann da-da-da sagen und na-na-na und nej-nej-nej ... Also unterschiedlichste Richtungen bzw. Abwandlungen dieser drei Sachen. Das ist so niedlich!
Auch sabbert er seit ein paar Tagen wieder deutlich mehr, ob da nicht langsam endlich ein Zahn im Anmarsch ist? Wir werden sehen.
Ich liebe diesen kleinen, ständig aktiven Rödelkönig so sehr: seine Art zu lachen, sein Lächeln, sein Grinsen, seine fuchtelnden Arme und Hände und Beine, seine völlige Aufmerksamkeit, die er Dingen angedeihen lässt, die er spannend findet ...
Es bleibt spannend würde ich mal sagen :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen