Dienstag, 31. Mai 2016

Die U5

Am Donnerstag war es soweit: die gefürchtete U5 (denn das bedeutete ja auch, die zweite Impfung, und das mochte ich dem Lütten überhaupt nicht antun). 
Und das hieß aber auch, neue Kinderärztin, und zwar im Prenzlberg, für uns aber zum Glück gut zu erreichen. 
Ich würde jetzt nicht behaupten vom Regen in die Traufe, aber was uns beim ersten Kinderarzt gestört hat, nämlich das Ding mit "Draufgucken, alles gut, tschüss" war bei ihr mehr so "Draufgucken, anfassen, ah ja das gefällt mir nicht, Überweisung zum Arzt So und So schreiben, tschüss" ... Ich habe da anscheinend ganz seltsame Ansprüche. Zeit z.B. wäre mal schön. 
Die Maße sind, um einen Anfang zu finden: 71 cm und 7070 Gramm und einen Kopfumfang von 42,6 cm. Langer Kerl unser Lütter! Und leider einen Tacken zu wenig Gewicht. Gut, ich bin untergewichtig, Jonas auch, und das obwohl wir wirklich ausreichend essen - was will da beim Kind herumkommen, wa?
Als das Stichwort "vegan" fiel, war sie auch nicht sonderlich begeistert, aber gut, das kennen wir bereits. Leider haben die Ärzte meist selbst überhaupt gar keine Ahnung bezüglich dessen, wollen einem aber immer Angst machen mit "irgendwelchen Studien", die dieses und das behaupten ... Es gibt für alles Studien dafür und dagegen, das ist unumgänglich, und ich denke, Loves Zustand spricht derzeit eindeutig für die vegane Ernährung.
Sie attestierte ihm ein seltsames Herznebengeräusch (welches wohl jedes fünfte Kind hat), weshalb wir im Juli noch zum Kardiologen gehen, außerdem eine Gelenkblockade, weshalb er auch so einen schiefen Kopf hätte (also die platte rechte Seite), da er dort anscheinend viel lieber liegt. 
Nun ja, also machen wir jetzt noch einen Termin beim Physiotherapeuten/ Ostheopaten und lassen vor unserem Schwedenaufenthalt auch noch in jedem Fall einmal Blut abnehmen, um den B12 Status einzusehen. 
Das Beste allerdings war: die Impfung hat er top vertragen! TOP! Nachdem die erste ein wenig ausgeartet ist mit Schmerzzäpfen und harter Nacht etc. war dieses Mal ÜBERHAUPT GAR NICHTS. Mensch, das fand ich echt klasse. Keine Schmerzen, gar nüscht, nicht mal eine rote Einstichstelle. Ganz toll hat er das gemacht!



Montag, 30. Mai 2016

Unser Wochenende in Bildern - 28./ 29.5.2016


Der Tag geht früh los und deswegen braucht es recht bald auch schon wieder ein Schläfchen.


Ende Mai schon, wo soll das noch hingehen?
 

Ein Smoothie am Morgen und so ...


Lütte schläft, top.


Nach dem Aufwachen: auch für ihn Frühstück.


Und spielen, 


spielen und nochmal spielen.


Backen, und zwar Stracchiatellamuffins nach einem Rezept von ekulele


Mittagessen: Schnitzel und Fenchel-Rhabarber-Gemüse.


Sie sind fertig! Und einfach nur oberköstlich.


Noch ein paar Dinge besorgen. Ist eigentlich schon wieder zu warm fürs Tragetuch ... 



Das Geburtshaus lädt zum Jubiläumsfest. Es gibt viele leckere Dinge am Buffet, v.a. für mich ;) Aber meine Muffins, Obst, Gemüse und Brezel reichen doch.


Das Wetter ist herrlich und der Rückweg nach Hause angenehmer als noch mittags.


Endlich habe ich es geschafft, mal wieder Photos fürs Album auszudrucken und einzukleben und zu beschriften. 


Schönheitspflege.


Und Entspannungsbad für arme Füße.


Husch husch ins Bettle würde ich sagen. 


Sonntagmorgen: Wickelaction.


Frühstück.


Und sie stapelt sich.


Bad auf dem Balkon.


Ein bissl Busfahren.


Donuts. Vegane Donuts ... Ich glaube mehr brauche ich gar net sagen.


Picknick am Urbanhafen.


Eiskaffee in groß. Richtig groß.


Endlich habe ich richtig raus, wie man diese Manduca anzieht.


Putzen. Mit Kind inne Marsupi. Muss man können, wa?


Kuscharln.


Frühes Abendessen. Aber Love ist heute irgendwie so öm, dass er schon um viertel nach sechs Richtung Bett muss.


Ähm jap ...


Kommt da etwa endlich eine kleine Abkühlung?


Ich setze endlich mal ein vernünftiges Anschreiben auf für unsere Wohnugnssuche in Linköping.

Ein paar andere Wochenenden bei Susanne

Sonntag, 29. Mai 2016

30 Wochen mit Jakob Love

Es ist soweit: wir haben die drei vorne stehen. Wahrhaftig. Love wird groß, schneller als man es sich auszumalen dachte.


Er hat zwar noch nicht den Vorwärtsgang beim Robben entdeckt, aber dafür kann er jetzt schon eine gewisse Zeit lang alleine sitzen. Mensch, geht das alles schnell.


Ich weiß gar nicht so richtig, was diese Woche alles gewesen ist. Bis auf die U5, aber darüber will ich nochmal gesondert berichten, denn wir waren ja bei einer anderen, für uns neuen Kinderärztin. 
Gestern waren wir auf dem Jubiläumsfest vom Geburtshaus, es waren natürlich viele Kinder da, und es ist so witzig, diese kleinen Knirpse zu sehen, und sich zu überlegen: wie ist es wohl, wenn er so groß ist, laufen und richtig krabbeln kann? 
Aber es waren auch ganz viele kleine Frischgeschlüpfte da und auch da komme ich immer ins Erinnerungschwelgen: mensch, wie aufregend das war, als er so richtig klein und zuckrig gerade bei uns durch die Wohnungstür kam. Ein bisschen wehmütig werde ich da schon, es geht alles so ratzfatz.


Aber es ist auch toll, sein Wachstum, seine Fortschritte mitanzusehen, zu erleben, wie seine Welt von Tag zu Tag größer wird. Und wie herrlich er es bei uns hat, welche gute Laune er an den Tag legt, wieviel er lacht - einfach eine grandiose Frohnatur!

Freitag, 27. Mai 2016

Unser Einschlafritual

Rituale sind wichtig fürs Baby. Daran kann es sich orientieren, festhalten und fühlt sich somit sicherer. Nur irgendwie blöd, dass wir in sowas total schlecht sind. Eigentlich. Denn gerade abends haben wir inzwischen den Dreh ziemlich gut raus, wie ich finde. Ich weiß allerdings nicht so richtig was zuerst kam: der Dreh von Love oder der Dreh von uns. Egal, auf jeden Fall klappt unser Ins-Bett-Geh-Ritual sehr gut. 


Zwischen sechs und halb sieben gibt es meistens Abendbrei, je nachdem, wie lange die letzte Mahlzeit eben zurücklag. Abhängig von der Uhrzeit spielen wir danach noch ein wenig, auf der Wickelkommode vor dem Wechsel der Nachtwindel oder nochmal auf dem Boden in seinem Spieleparadies, das ist unterschiedlich.
Um Punkt sieben Uhr legt Love einen Schalter um, dann muss SOFORT ins Bett. Das ist wirklich lustig ... Ich sage ja, innere Uhr und so, sowas haben auch Kinder. Nun, das heißt, dass wir ihn um spätestens viertel vor sieben auf dem Wickeltisch dann doch liegen haben, um Windel und Schlafanzug anzuziehen.


Dann gehen wir zusammen ins Bett, die Vorhänge sind schon zu- und die Spieluhr aufgezogen und je nachdem wie müde er ist, schläft er nach dem Stillen sofort ein oder er rödelt sich noch ein wenig. Ganz nach Lust und  Laune. Um kurz vor halb acht schläft er allerdings meistens. Folgt der spannende Teil des Abends: wie oft wacht er jetzt noch auf und muss beruhigt werden, bis er in die Tiefschlafphase findet? Auch das ist nicht vorhersehbar, manchmal meldet er sich bis zur ersten Hungerattacke nicht mehr (die ist zwischen 11 und 1 Uhr), manchmal pendel ich zwischen Wohn- und Schlafzimmer noch alle halbe Stunde hin und her. Ich bleibe nämlich nicht immer mit ihm im Bett, gerade jetzt, wo es noch hell ist, fällt es mir leichter, noch etwas am Schreibtisch zu arbeiten als im Bett - das macht immer so müde ;)


Ich mag unser Abendritual sehr, es ist auch für mich eine sehr schöne Art und Weise, den Tag zu beenden, runterzukommen, Zeit mit Love zu genießen, mit ihm zu kuscheln, ihn zu knuddeln, zu streicheln ... Ganz exklusiv sag ich da nur.


Es ist so viel leichter für mich, ihn auf diese Art und Weise ins Bett zu bringen als noch vor sechs Monaten, wo wir ihn stets tragen mussten und er nie vor 22 Uhr geschlafen hat, meistens eher noch viel später. Ich hoffe, diese Phase bleibt noch ein bisschen da :)

Donnerstag, 26. Mai 2016

Britzer Garten

Letztens Wochenende waren wir ein bissl an der frischen Luft bei dem super Wetter und hatten endlich mal wieder eine "richtige" Kamera mit. Dabei sind ein paar schöne Photos herumgekommen.
Viel Spaß also mit unserem Samstag in Bildern sozusagen: