Zwölf Wochen mit Jakob Love

Wäre sein ansteigender Appetit nicht gewesen, so hätten wir glaube ich nicht mitbekommen, dass er nächste Schub im Anmarsch war. So aber ist häufiger als alle zwei Stunden Anlegen angesagt und wie schon im letzten Post können wir wirklich ganz schöne Fortschritte beobachten, gerade was seine Aufmerksamkeit bezüglich des Verfolgens mit den Augen anbelangt. Inzwischen können wir uns sichr sein, dass er breit lächelt und strahlt, wenn er uns erblickt.
Zwei, drei Nächte bzw. eher Abende waren diese Woche ein wenig anstrengend, weil er absolut nicht einschlafen wollte.


Zudem war die Massagestunde im Geburtshaus recht anstrengend, weil man ihm nichts recht machen konnte (etwas, was ich als besonders nervenraubend empfinde, weil man ihm helfen möchte, aber einfach nicht weiß, wie!). Allgemein aber war die Woche ein Träumchen, wenn man von ein paar anstrengenden Stunden absieht, aber die sind dazu im Vergleich eben völlig nebensächlich. Denn dafür, dass der letzte Schub so anstrengend war, ist dieser wirklich mit links zu schaffen. Auch wenn er ein paar Nächte diese Woche sehr häufig angelegt werden musste, was natürlich dann wieder anstrengender ist, wenn man in den Genuss kam, fast durchzuschlafen. Aber so ist das halt - auch nicht wirklich dramatisch.
Ich hoffe nur, dass ich ihn jetzt nicht anstecke mit meiner Erkältung, sondern dass er über die Muttermilch schön brav die Antikörper kriegt und dann topfit durch den Winter kommt.
Ganz spannend sind immer noch die eigenen Hände und gerne werden einzelne Finger oder auch gleich die ganze Faust in den Mund gesteckt. 
Die Spielebogen werden immer beliebter, auch die Rasseln werden spannend und seine Laute werden immer niedlicher, lauter, artikulierter und man kann sich so toll mit ihm unterhalten, dass es eine wahre Freude ist.
Im Tragetuch schläft er immer seltener bzw. braucht er inzwischen deutlich länger, um einzuschlafen, weil es jetzt viel spannender ist, oben rauszugucken und die Umgebung zu betrachten. Ich fürchte, demach ist das Im-Tragetuch-in-den-Schlaf-tragen abgeschafft. Sehr häufig müssen wir ihn abends auch gar nicht mehr tragen, aufs Bett legen, ein bisschen kuscheln, immer mal wieder schnullern, auf die Oberschenkel legen ... Meistens klappt das so ganz gut. Leider ist sein Abendschlaf noch nicht wirlich früher eingetreten, aber ein wenig verlagert hat er sich schon, so auf zwischen 22 und 23 Uhr, wenn alles gut läuft. Hey, das ist viel wert!  

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Unser Wochenende in Bildern - 8./ 9.10.2016

Unser Wochenende in Bildern - 3./ 4. Juni 2017

Unser Wochenende in Bildern - 04./ 05.02.2017