Schnullern



Vor ein paar Tagen haben wir Jakob Love das erste Mal den Schnuller angeboten. Und waren völlig platt, wie gut das funktionierte. Und manchmal jetzt auch immer noch funktioniert! Ja, es mag sicherlich Schnullerverteufler geben (und auch wir versuchen, den "Konsum" noch sehr klein zu halten), aber manchmal ist das gute Stück wirklich Gold wert. 


Warum haben wir überhaupt angefangen? Es ist einfach so, dass Nuckeln derzeit gerade in dem Alter absolut beruhigend ist, und als ich festgestellt habe, dass er oft einfach nur an die Brust will, um was zu Nuckeln zu haben, habe ich quasi die "Schnullerreißleine" gezogen. Auf Dauer kann das nämlich eher schmerzhaft werden und ist auch eher kontraproduktiv, wenn er dann soviel Milch kriegt, dass er wiederum Bauchschmerzen hat --- alles nicht so das Wahre. Jetzt ist der Schnuller ein kleines Beruhigungs- und Einschlafmittel und außerdem eine Beschäftigung, da er ja sonst noch nicht so viel machen kann (Greifen etc. kommt ja erst noch), ihm aber im Stubenwagen schon häufig sehr langweilig ist. Ganz prima ist da übrigens die Löwenrassel, die wir ihm einfach über ein Ärmchen stülpen können, das klingelt so hübsch und sein Gehör ist ja schon ausgezeichnet.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Unser Wochenende in Bildern - 8./ 9.10.2016

Unser Wochenende in Bildern - 3./ 4. Juni 2017

Unser Wochenende in Bildern - 04./ 05.02.2017