Die Geburtshaustasche


Ja, irgendwann muss man es ja doch in Angriff nehmen: das Packen der Geburtstasche! Ich allerdings habe mich (bisher) wirklich nur auf das Allernötigste beschränkt, weil ich keine Lust habe, da so einen halben Umzug mitzumachen (außerdem: armer Jonas!) und da ich ja hoffentlich auch im Geburtshaus entbinden und danach DIREKT nach Hause kann, finde ich, ist das Drama um "Was packe ich denn alles nur ein?!" nicht das größte Problem. Falls es anders kommen sollte, das Krankenhaus ist ja direkt um die Ecke von uns, da kann man dann im Notfall noch eine zweite Tasche packen. 
Die Schwierigkeit die ich habe ist eher, dass ich viel noch nicht einpacken kann, weil ich es ja evtl. noch anziehen (Bademantel), einkaufen (Nahrungskrams) oder in der Wohnung tragen muss (Pantoffeln). Also gibt es eine halbwegs gepackte Tasche und eine Liste, was im Notfall dann doch noch mit reinwandern muss. Die Zahnbürste z.B. würde sich jetzt auch noch nicht so gut im Kulturbeutel machen. Aber so kleine Duschzeugfläschchen haben wir schon mal besorgt. 
Ansonsten habe ich jetzt eingepackt so Krams wie Handtücher, die Babyklamotten (Kindersitz ist auch schon im Auto), Jogginghose, ein bissl was zu Knabbern ... So Zeuch halt.
Geholfen hat mir ein wenig die Auflistung aus dem Buch "Hebammen Gesundheitswissen" (obwohl gerade hier es auch Kliniktasche heißt und eher auf Klinik ausgelegt ist, was ich ein wenig seltsam finde) und die vom Geburtshaus zusammengestellte Liste.


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Unser Wochenende in Bildern - 8./ 9.10.2016

Unser Wochenende in Bildern - 3./ 4. Juni 2017

Unser Wochenende in Bildern - 04./ 05.02.2017