Samstag, 28. Februar 2015

Es ist wieder Ende Februar

Und ich weiß, dass wir auch schon im letzten Jahr, wo wir zu dem Zeitpunkt noch nicht ganz zwei Wochen hier wohnten, genau um diese Zeit bereits die Sonne auf dem Balkon genossen haben.

Donnerstag, 26. Februar 2015

Linsenbolognese

Mal was anderes als immer nur die typische 0815-Bolognese dachte ich mir, als mir der Gedanke kam, und der dann auch flugs in die Tat umgesetzt wurde: eine Tasse Linsen und zwei Tassen Wasser, drei Stängel Majoran, Salz, Pfeffer, eine Dose Tomaten! Was für ein köstlicher Schmaus.


Wanderkarten

 
Gestern morgen kamen mit der Post unsere Wanderkarten für die Rota Vicentina angeflattert! Ein bissl Verarsche ist es schon, einfach auf dickerem Papier gedruckt und sonst nüscht, aber die haben ein Monopol, andere Karten von dieser Region die sich zum Wandern eignen gibt es nämlich nicht. Aber immerhin gibt es diese und damit werden wir wunderbar zurecht kommen. Soll ja auch sehr gut ausgeschildert sein, der Weg.

Mittwoch, 25. Februar 2015

Reibekuchen

 
Unglaublich, dass ich so lange gebraucht habe, um mich an vegane Reibekuchen zu wagen. Die hier sind nämlich NICHT auseinandergefallen und schmeckten tierisch lecker (nicht ganz so gut wie die von Mama, aber das geht ja auch gar nicht). Eine Mischung aus fünf Kartoffeln und einer halben Mairübe, dazu drei EL Kichererbsenmehl und ein Hauch Kartoffelmehl - ausbacken und feddich! Schmackofatz!

Dienstag, 24. Februar 2015

Groß Neuendorf



 
 

An der Oder








 
Weil gestern so ein furchtbar herbsttypischer nasskalter Tag war, ergo überhaupt nicht wunderschön, war mir danach, ein paar Bilder mit allerlei Blauschattierungen aus dem Wilhelmsaue-Wochenende noch mal herauszukramen!

Sonntag, 22. Februar 2015

Der kleine feine Rest von Wilhelmsaue





Ein neuer Schwierigkeitsgrad



Nach sechs Jahren VW-Bus-Luxus-Camping wagen wir uns jetzt auf eine neue Schwierigkeitsstufe: Trekking an der Algarve. Also habe ich jetzt mal den Urlaubskoffer umgedreht und auf Trekking-taugliche Klamotten untersucht. Und siehe da, so ein bissl gibt es tatsächlich. Außerdem gehe ich immer in Kleidern wandern, das ist ja schon fast Pflicht! Aber irgendwie überfordert mich das ja doch ein wenig - was braucht man, was nicht, selbst die Listen aus den Büchern sind da nicht so hilfreich. Aber eines ist wohl klar: das Wetter und die Temperaturen dort sind um einiges besser als hier. Also lieber, gerade in meinem Fall, nicht ganz so viele warme Klamotten einpacken. Ein Zelt bekommen wir von einem befreundeten Pärchen, was natürlich super toll ist, Rucksäcke haben wir selbst und mal sehen was wir sonst noch so benötigen. Evtl. vielleicht keinen Kocher (weil wir nicht so häufig zelten können da es kaum Zeltplätze gibt), auch was Schlafsäcke und Co angeht wissen wir noch nicht woher. Ein bisschen was ist noch ungeklärt, aber hin und zurück kommen wir schon. Die Hauptsache!  

Samstag, 21. Februar 2015

Regenhose


Im Hinblick auf unsere anstehende Trekkingtour (ich weiß, es ist Portugal, aber wer weiß, es könnte regnen *grins*) war ich ganz glücklich, dass es bei Tchibo Regenhosen im Angebot gab. Außerdem steht so ein gutes Stück ja schon seit längerem auf meiner Liste. Leider war sie schwarz und leider gab es sie nicht mehr in XS (wobei ich nicht gedacht hätte, dass sie SO zu groß ist). Aber nicht schlimm, bequem ist sie allemal und rutschen tut sie auch nicht und man hat ja immer noch was drunter. Außerdem ist sie so auch über Kleid und nicht zu engem Rock tragbar - nicht gerade unpraktisch das gute Stück. Ihr Geld ist sie hoffentlich wert. 

Weil es so gar nicht zum Wetter passt







Museum für Kommunikation


Noch in buchstäblich quasi letzter Sekunde haben wir uns gestern die Ausstellung "In 80 Dingen um die Welt" im Museum für Kommunikation angesehen. Dabei waren wir auch natürlich noch in der Dauerausstellung und eben in dieser kleinen aber feinen Sonderabteilung, die ist nämlich nur noch bis morgen da. Es war richtig cool und ich habe Lust, Jules Verne jetzt zu lesen. Vielleicht gehe ich heute noch rüber in die AGB und hole mir das Buch. Dann müsste ich allerdings meinen Ausweis verlängern, der ist nämlich seit heute nicht mehr gültig. Na, mal sehen. Das Wetter ist auf jeden Fall wieder phantastisch!

Freitag, 20. Februar 2015

In der Raureifglitzerglimmerwelt





Portugal, vi kommer

Öhm ja, sorry liebes Portugal, falsche Sprache, aber du verstehst das sicherlich, dass ich das jetzt hier nicht mal so eben auf Portugiesisch raushauen kann (auf den Google Translator ist ja absolut kein Verlass habe ich mir sagen lassen).

Also ja, Jonas hat gestern unseren Flug von Weeze am frühen Mittwochmorgen, den 11. März, gebucht. Jaha, leider leider ist das mit dem Bahnfahren nichts geworden, die Preise sind einfach höllisch und so werde ich dann leider doch mich mal wieder meiner Angst stellen müssen und in den Flieger steigen - hin und zurück! Aber gut, was tut man nicht alles für 15 Tage wunderbarsten portugalischen Frühling mit dem besten Verlobten aller Zeiten :D

Wir werden ganz entspannt ein bisschen wandern, die Karten dafür hat Jonas gestern auch schon gekauft.
Bevor das nächste Semester anfängt und vor allem die letzten beiden Wochen der vorlesungsfreien Zeit, die für Jonas besonders stressig werden (eigentlich hat er Stress bis in den Mai hinein, also wer behauptet, Studenten hätten ein Lotterleben, der kennt keine), ist es besonders erholsam, noch mal ein wenig auszusteigen und alle Verbindungen zur Außenwelt zu kappen und ohne Handy und Internet sich auf die Reise zu begeben. Ich freue mich so auf tagelanges Wandern, Einsamkeit und absolutes Abschalten.

Donnerstag, 19. Februar 2015

Das beste Gericht der Woche

Das habe ich bisher vorenthalten, dabei hatte das gute Stück, also das Bild (verdienterweise auch wirklich das Essen) über 100 Likes in der Veganen Tellerchen Gruppe auf Facebook.
Wir waren am Dienstag einen Großeinkauf im LPG am tätigen (sorry, das musste einfach sein) und da fiel mir zwischen den Gemüsen ein, dass ich ja seit EWIGKEITEN Lust auf Gnocchi hätte. Und dann nicht nur auf irgendwelche Gnocchi, sondern auch auf die richtigen, in Alsan gebraten mit Salbei und ja, von mir aus dürfen auch gerne Pilze da mit bei! Damit sich der  Rest nicht ganz so einsam fühlt.
Gesagt, getan, Jonas ist also ab an den Herd und hat mir das allerweltsbeste Essen gezaubert, wo ich auch noch den Nachschlag aufgegessen haben, obwohl Gnocchi ja wirklich gut sättigen. Ouh man, jetzt bekomme ich schon wieder Hunger ... Nähnähnäh! 

Die Bockwindmühle