Donnerstag, 28. Juni 2012

Off

Dieses Wochenende gehts richtig rund: Morgen früh machen wir uns mit Sunny auf den Weg in Richtung NRW!
Wir werden eher nicht campen (das Foto stammt vom vorletzten Sommerurlaub und stammt vom Campingplatz in Mainz), sondern in meinem alten Kinderzimmer schlafen, aber so ein Auto ist für so eine Strecke - vor allem mit Umzugskisten darin - gar nicht so schlecht.
Etwa sieben Kisten können wir schon gepackt mitnehmen, die dann Ende Juli keinen Platz mehr wegnehmen. Mehr ist leider nicht drin, wir brauchen einfach noch sehr viele Sachen, die noch nicht weggepackt werden können.
Das Wetter ist gut gemeldet, einem schönen Familienfest mit einer Fahrradtour über 30 km und anschließendem Pizza essen am Samstag steht nichts mehr im Wege. Ich freue mich jedes Jahr wie doof auf dieses Wochenende, auch wenn immer weniger meiner Cousins und Cousinen auftauchen. Wir sind eben inzwischen alle um die Anfang/ Mitte Zwanzig, wohnen in ganz Deutschland verteilt und haben unser eigenes Leben. Dennoch fände ich es schön, wenn mal wieder mehr auftauchen würden, es ist schließlich nur einmal im Jahr. 





Mittwoch, 27. Juni 2012

2005

Mit meinen Eltern war ich das erste Mal im Sommer 2005 in Berlin. Es war das Jahr meines Realschulabschlusses und sie hatten mir die vier Tage dauernde Städtetour geschenkt.

Heute habe ich mich auf die Suche gemacht, um zu schauen, wo wir damals gewohnt hatten (es war eine normale Mietwohnung in einem Haus in einer Seitenstraße der Landsberger Allee, die aber eben nur für Touristen vermietet wurde).
Und tatsächlich habe ich das Haus gefunden und die ganze Umgebung heute wieder erkannt und alles fotografiert. Ich finde es interessant zu dokumentieren, wie sich so ein Abschnitt mit den Jahren (und es sind ja gerade mal sieben) verändert!

Die Landsberger Allee
Das Wohnhaus

Hier gab es damals einen Bäcker


Die Hochhaussiedlung direkt nebenan - aus der Anton-Saefkow-Bibliothek heraus fotografiert.



Noch einen Monat

So, bald ist es so weit und Jonas und ich ich kehren Berlin den Rücken - Jonas lediglich für ein halbes Jahr, ich für ein wenig länger - von Wochenendbesuchen mal abgesehen. 

Meine Meinung über Berlin ist den meisten Leser*innen meines Blog bekannt, aber eine Art Zusammenfassung werde ich wohl nächsten Montag in meiner neuen Rubrik "Ausgekotzt - meine Meinung" darlegen.
In einem Monat machen wir uns auf jeden Fall auf den Weg nach NRW, um Kartons und die wenigen Möbel, die wir nicht verkaufen, bei unseren Eltern abzuladen. Danach geht es quasi sofort weiter in den Urlaub, über den ich sicherlich auch noch etwas posten werde, was ein wenig schwierig ist, weil wir (wie immer) sehr ungeplant vorgehen, aber die grobe Route ist zumindest klar.
Die ersten Kisten sind bereits gepackt und stehen auf Schreibtischen, im Keller und in diversen Wohnzimmerecken herum. So richtig chaotisch wird es allerdings erst noch!
Dieses Wochenende fahren wir noch mal auf Heimatbesuch - das jährliche Familienfest meiner lieben Großfamilie steht an - und da werden wir bereits ein paar Dinge mitnehmen, damit wir nicht einen extra Umzugswagen für viel Geld mieten müssen. Wo gespart werden kann spart man doch gerne!
Bevor wir Ende Juli nach NRW fahren, werden allerdings noch meine Möbel und Kartons  in meine neuen WG-Zimmer nach Greifswald verfrachtet. Dort habe ich ab dem 1.9. meinen neuen festen Wohnsitz, werde aber erst gegen Ende September dort sein und einziehen.

Dienstag, 26. Juni 2012

Blogvorstellung

Normalerweise habe ich mich ja immer gesträubt gegen diese ganzen Blogvorstellungen und ähnliche Dinge (Mainstream - AH!), aber inzwischen glaube ich, dass dies die einzige Möglichkeit ist, ein paar mehr Leser zu verführen *höhö*

Bei der lieben Lina habe ich mich deshalb um eine Blogvorstellung "beworben". Immerhin hat sie schon über 100 Leser*innen. Ihre Fotos sind übrigens wirklich klasse. Mal schauen, was das so gibt!

Montag, 25. Juni 2012

Ausgekotzt - meine Meinung über: Abitur II

So, mein erster Eintrag zu meiner ab jetzt immer am Montag erscheinenden Reihe: "Ausgekotzt - meine Meinung"!

Dieses Mal: Das Abitur über den Zweiten Bildungsweg

Alle, die meinen Blog ab und zu oder auch des Öfteren lesen, wissen, dass ich mein Abitur über den Zweiten Bildungsweg erlangt habe. Das bedeutet, dass ich nicht den traditionellen Weg des ersten Bildungswegs gewählt habe und nach der zehnten Klasse weiter auf ein Gymnasium gegangen bin, sondern erst nach dem Abschluss einer Ausbildung mich entschieden habe, doch noch das Abitur zu machen.
Meiner Ansicht nach sollte dieser allerdings abgeschafft werden, da ich es unfair finde, den Nicht-Abiturienten noch drei bis dreieinhalb Jahre zusätzlich dranzuhängen, während die Ersti-Abis diese drei Jahre nicht verlieren (was ihnen in dem Alter, in dem viele inzwischen Abitur machen, sicherlich nicht schlecht bekäme).
Das erste Argument, welches man stets hört: "Aber das Abitur bereitet einen auf die Universität vor" ist ziemlicher Blödsinn. Bisher hat mir noch kein Mensch gesagt, dass einen das erfolgreiche Bestehen des Abiturs tatsächlich vernünftig und sinnvoll auf das spätere universitäre Lernen vorbereitet. Auf der Uni ist letztlich doch alles anderes, man muss erheblich selbstständiger arbeiten, das Pensum ist größer etc.
Erheblich sinnvoller fände ich daher eine Art Vorbereitungskurs, den man auch neben der Ausübung des Berufs machen kann, der also abends angeboten wird.
Der soll auch nicht so ablaufen, wie die Schule derzeit abläuft, sondern er sollte sich mit der Studiensuche befassen (Wie finde ich das richtige Fach für mich?), der richtigen und erfolgreichen Nutzung einer Unibibliothek, die Ausarbeitung einer Hausarbeit, eines Essays ... Es gäbe so viele sinnvoller Möglichkeiten, einen Kurs so zu gestalten, dass man mit erheblich mehr Wissen und vor allem zugeschnitterenem Wissen vielleicht wirklich besser auf das Leben als Student vorbereitet wird.
Was natürlich ein wenig tricky werden könnte sind die naturwissenschaftlichen Fächer, da dort natürlich ein vernünftiges Vorwissen, welches man dann in einem Leistungskurs erreicht, vonnöten ist. Je nachdem, wie es möglich ist, könnte man diese Aufgabe auf die Unis abwälzen oder diese Leuten müssten eben doch auf den Zweiten Bildungsweg. 

Sonntag, 24. Juni 2012

Abhängen

Das Wetter ist irgendwie so ... hmh! Der Sommer ist auch nicht mehr das, was er einmal war. Mal scheint die Sonne, dann nieselt es wieder. Man könnte es auch Regen nennen. Oder es passiert beides gleichzeitig. Obwohl wir heute so lange geschlafen haben, bin ich immer noch müde.
Ich packe Kisten und  Kartons, aber so richtig mit Elan ist es noch nicht möglich. Schließlich sind wir noch einen ganzen Monat hier. Der Jonas reißt mir den Kopf ab, wenn ich zu viel wegpacke und er es doch noch gebrauchen kann.  
Aber man braucht sich jetzt auch nicht zu stressen, die richtige Portion davon kommt noch früh genug!
Am liebsten wäre ich jetzt bereits auf dem Weg in Richtung Urlaub ...

Freitag, 22. Juni 2012

Es ist wieder Sommer!







Ohrringe: Bijou Brigitte // Lippenstift: Alverde 10 Trendy Coral // Kette: Mauerpark Flohmarkt // Tasche: dawanda // T-Shirt: Zara // Rock: swewee // Schuhe: Deichmann  

Donnerstag, 21. Juni 2012

Parfum




Da ich das Grüne-Tee-Parfum von Yves Rocher schon sehr gerne hatte, habe ich mir jetzt noch das Geißblatt-Parfum gekauft. Es riecht ein wenig fruchtiger als das andere, ein wenig frischer und spritziger, also perfekt für die nächsten sommerlichen Monate und vielleicht sogar was für den Urlaub.
Das blaue Parfum habe ich heute im Netto entdeckt. Es ist glaube ich eigentlich ein Herrenparfum, aber das ist ja nicht weiter dramatisch. Es riecht schön frisch, ich bin mir aber über die Haltbarkeit nicht so sicher. Ich glaube, dass es auf der Haut nicht so lange hält. Es war aber nicht sonderlich teuer, für den kleinen Frischekick ist es perfekt! 

Mittwoch, 20. Juni 2012

Mein Zeugnis





Ich weiß nicht, wann ich das alles hier glauben werde, ich schätze aber mal, dass es so gegen Studienbeginn der Fall sein wird!

Dienstag, 19. Juni 2012

alverde Nude & Flash LE




An dem Donnerstag wo ich meine Noten bekommen habe bin ich noch zu dm gegangen um zu schauen, ob es schon die neue LE dort gibt. Ja, es gab sie!
Ich bin derzeit ja sehr nudig drauf und habe festgestellt, dass bei meinem Kleidungsstil (bunt) es auch quasi nicht anders geht. 
Jonas hat mich für den mittleren begeistern können (020 Golden Orange), während ich vor allem die 010 Nude Pink super finde. Beide sind ein wenig schimmerig, aber nicht so, dass es schlimm ist (von Glitzer und Schimmer bin ich nämlich eigentlich auch weg!)
Dazu kam noch ein Lipgloss (010 Satin Rose), der unglaublich pflegend ist. Für den Sommer finde ich Lipglosse besser als Lippenstifte (eigentlich bin ich ja eher der totale Lippenstiftfan), aber im Sommer ist das irgendwie so anstrengend mit der Hitze und so, in der Handtasche schmilzt das Zeug - sehr schade. Von daher im Sommer definitiv besser als Lippenstifte. Und er ist tatsächlich pflegend wie ein Pflegestift, ich bin hin und weg.
Die restlichen Dinge wie Lidschatten und Schimmerpuder habe ich liegen lassen, ich benutze einfach zu selten Lidschatten, wobei die Farben natürlich wunderschön waren. Vielleicht werde ich doch noch schwach, wenn die Sachen im Ausverkauf für günstiger zu haben sind - mal sehen.

Montag, 18. Juni 2012

Brotsalat


Diese Karte mit dem Rezept lag entweder dem Zeit Campus oder der Neon bei, das weiß ich leider nicht mehr genau. Auf jeden Fall ist es grandios und sehr schmackhaft, ich habe das eigentlich Rezept allerdings noch mit Mozzarella erweitert!


Brot rösten - eigentlich sollte man bloß Weißbrot nehmen ,aber mit Körnerbrot geht es ähnlich gut.
Tomaten, Frühlingszwiebeln, Kräuter, Salz, Pfeffer ...

Eine äußerst köstliche Angelegenheit!


Glühbirnchenerleuchtet!


Dieser mein Blog hier ist ja ein wahrliches Sammelsurium an Reiseberichten, Outfits, Einkäufen, Kochideen, Lyrischem sowie Prosaischem – alles zumeist gespickt mit allerlei Bildern. Ich habe keine Ahnung, wie ich hier auch nur ansatzweise eine gewisse Ordnung hineinbringen könnte, ob ich dazu überhaupt in der Lage wäre, aber was mir derzeit am meisten fehlt ist eine Art wiederkehrende Rubrik: „Ausgekotzt – meine Meinung“ oder so etwas in der Art könnte ich mir gut vorstellen. Ab jetzt, jeden Montag oder Mittwoch, einen Beitrag von mir zu einem gewissen Thema. Was haltet ihr von der Idee?


Sonntag, 17. Juni 2012

Das war es dann wohl

Ich, Jonas und meine Eltern hatten ein absolut wundervolles Wochenende - es war eine einzige große schöne Party mit allem Drum und Dran: Gutem Essen, leckeren Getränken, tollen Menschen, allerliebsten Geschenken! Besser hätte ich mein Abitur nicht feiern können, soviel ist sicher! 

Fotos von meinen Geschenken, Karten, Feiern werden sicherlich in den nächsten Tagen kommen, habt ein wenig Geduld. Ich werde jetzt fleißig nach einem neuen Fahrrad Ausschau halten, denn dafür gab es ein feines Geldgeschenk. 

Jonas und meine Eltern in der Aula

Donnerstag, 14. Juni 2012

Mix it!


Ein schwarzes Kleidungsstück - Lea, gehts dir gut?




Endlich ein Jeanshemd!



Zeugnisverleihung

Heute Abend kommen endlich meine Eltern hier in Berlin an und bleiben bis Sonntagvormittag. Gegen neun kann ich sie am Hauptbahnhof in Empfang nehmen und dann wird ordentlich gefeiert!

Morgen um zwölf werden dann die Zeugnisse verliehen und das ganze Thema "Abitur" kann ad acta gelegt werden - wobei, vielleicht doch eher nach dem Wochenende, ich glaube, dass wird noch ganz schön feierig hier *grins*. Ein Art Abiball wie man das sonst kennt (vom 1. Bildungsweg) ist bei uns eher nicht geplant bzw. habe ich mich selbst davon ausgenommen, weil diese Sauferei, in die es ausarten wird, brauch ich mir wirklich nicht anzutun.  
Ich werde mein Desiguálkleid morgen tragen, welches ich mir zu Jonas' Abiball gekauft hatte, dazu meine liebsten blauen hochhackigen Schuhe von Tamaris und et voilá - das wärs dann auch schon! Fotos werden ganz sicherlich und zuhauf dann ab Montag oder Sonntagabend folgen.

Dienstag, 12. Juni 2012

"Mein perfektes Leben" von Jonathan Tropper

Es ist geradezu erquickend ein Buch von einem Mann zu lesen, welches das ewige Cecelia-Ahern-Thema endlich mal anders darstellt - viel lustiger, tiefgründiger und vor allem besser!!
Gefunden habe ich das Buch letzte Woche in einem Antiquariat, dann lag es einige Tage bei uns auf dem Küchentisch, weil ich derzeit etwa fünf Bücher gleichzeitig am Lesen bin, zwischendurch immer wieder noch neue einschiebe und einfach nicht dazu komme, endlich mal einen richtigen Schlusspunkt zu setzen.
Aber dieses Buch MUSSTE ich dazwischen schieben.
Jonathan Tropper hat es geschafft, das wahrlich Traurige und Traumatische was einem Menschen widerfährt, wenn die geliebte andere Hälfte stirbt, wiederzugeben. Das Buch hat etwas über vierhundert Seiten, für die ich einen Tag gebraucht habe - es war einfach zu gut.


Montag, 11. Juni 2012

Schokoladenbraun und Prinzessinrosa




Derzeit habe ich wieder einen Fresshunger ohne Ende. Geradezu einen Fressflash allerfeinster Güte. Ich könnte den ganzen Tag nur noch essen - die leckersten und schmackhaftesten Dinge! Ich verstehe schon gut, wenn man aus lauter Langeweile aus Versehen zu viele Kalorien zu sich nimmt. Ein großer Vorteil allerdings in diesem Fall: Ich nehme nicht zu, ich ernähre mich höchstens nicht sonderlich gesund (wobei in Donuts doch alles mögliche Gute drinne ist!) Die waren aber auch einfach nur lecker.

Spinat-Tomaten-Omelette mit Tomate-Mozzarella-Salat