Samstag, 31. März 2012

Das Übliche



So ein VW-Bus ist definitiv eine sehr feine Sache, vor allem zum Reisen, aber sie muss auch leider häufiger als "normale" Autos in die Werkstatt. Jetzt aktuell ist es die linke vordere Bremsscheibe gewesen, die erneuert werden musste, dh. gleichzeitig musste auch die rechte vordere Bremsscheibe gemacht werden.
Das ist Geld, was einem da aus der Tasche gezogen wird, das ist der Wahnsinn! Manchmal wäre es schon praktisch, selbst mehr am Auto machen zu können oder ein anderes Auto zu haben, welches nicht jedes Frühjahr aufs Neue irgendwelche Macken entwickelt (die aktuelle ist ja noch arg harmlos gewesen).
Und neue Spiegel hat sie außerdem bekommen, wem es auffällt: Die alten "Neuen", die wir kaufen mussten, da die vorherigen langsam aber sicher blind wurden, ließen sich zwar noch anbringen, hielten aber nicht und mussten immer vom Beifahrer während der Fahrt neu ausgerichtet werden - eine eher unpraktische Sache.
Gleichzeitig allerdings ist es natürlich auch wundervoll, mit ihr durch die Welt und aller Herren Länder zu tingeln ohne auf Hostels, Jugendherbergen oder gar Flugzeuge (brr) angewiesen zu sein
Also ein paar Aufkleber mehr werden nach dem Sommer bestellt werden müssen, mindestens drei!

Freitag, 30. März 2012

Auf auf ans Meer

Am Sonntag geht es auf nach Rügen! Leider hat der Herbst ja wieder beschlossen, das Steuerrad an sich zu reißen, dass heißt die Wetterprognose klingt nicht sonderlich berauschend. Aber die Eltern meines Freundes haben ein kleines Haus in Baabe direkt am Meer gemietet mit genügend Rückzugsmöglichkeiten für alle fünf Mitfahrer plus Hund! Im Endeffekt ist mir das Wetter auch ziemlich wurscht, solange es nur kalt ist und nicht regnet, und so soll es laut Wetterbericht auch sein. Hauptsache ich komme aus Berlin heraus und kann meine Lernunterlagen mal woanders ausbreiten.
Wir haben zwar Internet im Haus, aber wie ich wann zum Posten komme, das wird sich zeigen. Erstmal werde ich mit meiner Kamera die Insel erkunden [...]

Donnerstag, 29. März 2012

Morgen

Es ist soweit und heute wäre der letzte Tag, noch einmal die Unterlagen zu sichten und sich vollkommen den englischen Wörtern, Wendungen und Wiederholungen zu widmen - wenn denn die Lust da wäre. Und der Sinn der ganzen Sache und überhaupt - es ist ja nicht so, als hätte ich jetzt nicht schon jeden Tag etwas gemacht! Aber einmal werde ich die Texte noch durchgehen, vielleicht ein paar Vokabeln wiederholen, die themenspezifisch sind und meine Karteikarten konsultieren. Heute Abend wir auf jeden Fall entspannt!

Dienstag, 27. März 2012

Blogger lässt nicht zu

... dass ich mehr Fotos hochladen kann. Mein Album ist leider voll. Was mache ich denn jetzt? Wo ist mein Retter in der Not?


Edit: Die liebe Christina hat mir ein paar gute Tipps geben können, weil sie dasselbe Problem bereits vor ein paar Monaten ereilt hatte. Ich habe jetzt gerade photobucket in Probe und werde mal schauen, wie sich damit arbeiten lässt. Vielen, vielen Dank dir!

Montag, 26. März 2012

Die fünfte Prüfungskomponente





Mein etwas kleineres Projekt neben dem ganzen Abiturkram - die fünfte Prüfungskomponente. Wer sie nicht kennt, sollte sehr froh darüber sein, denn ich finde sie eher ungeeignet (gerade als Abiturprüfung), auch wenn Lehrer behaupten, sie wäre "Ach so toll!" 

Nein, ist sie definitiv nicht. Aber Lehrer haben ja meist gut reden.
Wer sie nicht kennt, dem sei sie kurz durch mich erläutert:
Es handelt sich um eine Präsentation über zwanzig Minuten zu einem selbst erdachten Thema (eine Art Leitfrage, die aber - ganz wichtig - eine Problemstellung beinhalten muss). Und obendrein dieses Thema muss zwei Fächer umfassen, in meinem Fall Geschichte und Deutsch. 
Nach diesen zwanzig Minuten folgen noch zehn Minuten Resümee, wo man erzählen soll, wie es einem mit dem Thema ergangen ist, wie die Präsentation der eigenen Meinung nach war etc.
Ich denke, eine Präsentation ist einfach ungeeignet als Prüfungskomponente für das Abitur. Viel besser hätte ich eine Art Facharbeit gefunden, die ja nichts anderes ist als eine Hausarbeit, und da gerade die geisteswissenschaftlichen Fächer auf der Universität sehr Hausarbeitslastig sind, wäre es gut, dies zu üben und nicht eine Präsentation, die letzten Endes wie ein Referat vorgetragen wird - und das macht man in der Oberstufe ja wirklich fast monatlich.

Samstag, 24. März 2012

Vor den Toren Berlins


















Heute haben wir das gute Wetter genutzt, uns ins Auto gesetzt und sind ein paar Kilometer nördlich aus der Stadt heraus gefahren. Dort fanden wir ein wirklich schönes Naturschutzgebiet, wo wir uns in die Sonne gesetzt, gelesen (ergo: gelernt) und die Natur genossen haben. Es war so absolut herrlich!

Freitag, 23. März 2012

Der letzte Tag

Es ist für mich nicht wirklich fassbar! Nach drei Jahren ist es endlich soweit: Der letzte Schultag ist da und ich bekomme noch eine Mathematikklausur wieder und erfahre auch noch meine Mathematiknote, die auf dem Zeugnis nächste Woche landen wird. Meine bisherigen Noten, die ich bereits weiß, sind sehr zufriedenstellend: Größtenteils zweistellig und bloß die üblichen Naturwissenschaften weisen im höheren Bereich liegende Ziffern auf (na gut, Biologie, in Mathe weiß ich die Note ja noch nicht).


Jetzt fehlt die Ausrede zum "Nicht-lernen" fürs Abitur, aber gut, sonst wird es ja auch ganz schön langweilig, wenn man jetzt gar nichts mehr zu tun hätte ... ha ha, wer den Witz gefunden hat, der sperre ihn bitte wieder ein, der ist mir gerade entwischt!

Mittwoch, 21. März 2012

Fast vorbei

Es ist schon seltsam, so die letzten Tage vorbeigehen zu sehen, ihnen zuzuwinken und sie um die Ecke verschwinden zu sehen.

Ich hatte heute meinen letzten Block  LK 2 (Politikwissenschaft) und kann es noch gar nicht glauben, dass diese eineinhalb Jahre oft qualvoller Unterricht nun vorbei sind.
Morgen habe ich den letzten Block LK 1 (Deutsch) und das letzte Mal Englisch und Freitag habe ich das letzte Mal richtigen Mathematikunterricht in meinem Leben! 
Das ist alles so unglaublich und unvorstellbar und überhaupt noch nicht vollkommen realisiert.

Dienstag, 20. März 2012

Schon wieder gestöckelt

Die liebe Lara hat mich wieder zurückgestöckelt. Allerdings starte ich jetzt nicht wieder eine neue Runde, ich bitte vielmals um Verzeihung, aber ich glaube, das hat wenig Sinn:

1. Was ist das Schlimmste, was dir jemals auf einer Reise passiert ist? Da fällt mir absolut nichts ein.
2. Wo möchtest du niemals hin und warum?
Da gibt es eigentlich nichts, ich bin offen für eigentlich alle Länder und Kontinente. Wo ich nicht hingehen würde ist, wenn in einem Land gerade Krieg herrscht. Das würde ich mir doch verkneifen. 
3. Was würdest du auf Reisen nicht wieder machen? 

Ich reise höchst ungern mit dem Flugzeug, aber ich fürchte, bis auf weiteres bleibt mir nichts anderes übrig, als dies ab und an zu tun.
4. Was nimmst du auf jede Reise mit?
Bequemes Schuhwerk in das man sehr schnell hinein schlüpfen und auch wiederum schnell ausziehen kann.
5. Hast du ein absolutes Traumziel oder eine Traumrundreise, die du irgendwann mal machen willst?

Die komplette Panamericana  einmal von oben nach unten (oder auch umgekehrt) - ein absoluter Traum!

Montag, 19. März 2012

Die !letzte! Schulwoche


Was soll man dazu schon sagen: Die letzte Schulwoche ist abgebrochen! Ich habe zwar schon mehrmals im meinem Leben meine letzte Schulwoche gehabt, aber diese hier ist irgendwie schon noch einmal anders. Klaro, das Abitur macht man nicht jeden Tag (zugegeben, man macht auch nicht jeden Tag seinen Berufsabschluss oder Realschulabschluss). Ein bisschen nervig finde ich schon diese lange Phase des Wartens und bis die ganzen Prüfungen gelaufen sind, aber leider geht es ja nicht anders.
Wie man sieht, fällt bereits ziemlich viel Unterricht aus, es findet quasi nur noch Prüfungsunterricht statt. Nun, das wird eine eher lustige Woche!

Sonntag, 18. März 2012

Sonntagsstöckchen

Oooooooooooooh, ich bin ganz begeistert, Jana von
http://sonneundwolken.blogspot.de 
hat mir ein Stöckchen zugeworfen und mich mit folgenden fünf Fragen ins Grübeln gebracht:

1. Welche Reise hat dich bisher am meisten geprägt?
Das ist eine sehr knifflige Frage, denn der Mensch kann auf vielerlei Arten geprägt werden. Aber ich denke, meine prägsamste Reise war 2007 nach Schweden, denn nach den zwei Wochen dort war mir klar, dass ich, sobald als möglich, für immer dort bleiben muss.
2. Nenne mir dein Lieblingszitat/-spruch!

Du meine Güte, das ist ja ganz schön kniffelig, bei meiner ewig langen Liste von Lieblingszitaten! Ich denke, ich entscheide mich für "Wenn sie dir liniertes Papier geben, dann schreibe quer dazu" von Juan Ramón Jiménez.
3. Was ist dein Lieblingsreiseland? Gibt es einen Ort, an den du am liebsten jedes Jahr fahren würdest?

Schweden - immer wieder und am besten für immer!
4. Luxus oder Rucksack?

Definitiv Rucksack (bzw. VW-Bus, zählt das auch?)
 5. Verrate mir deinen besten Trick gegen Fernweh (außer Reisen)!

Die nächste Reise planen ist immer sehr schön oder Bücher lesen (am besten Romane), deren Geschehen in anderen Ländern spielt.



Meine fünf Fragen für die nächsten fünf Personen wären:

1. An welche eurer Reisen denkt ihr nur mit einem Schaudern zurück?

2. All-inklusive Hotel oder Häuschen/ Appartement oder Camping?
3. Würdet ihr auch in Länder fahren, von deren Besuch das Auswärtige Amt abrät?
4. Aufs Land oder doch lieber einen Städtetrip?
5. Könntet ihr euch vorstellen, der Spur von Personen (historischen, fiktiven, realen) nachzureisen und wenn ja, wem?


Und das Stöcken zugeworfen bekommen:
Lara

Chrissi

beauty lies inside desire

Jana

Anja



Ich freue mich auf Eure Antworten!

Frühlingsfarben




Diese Seife ist der Wahnsinn! Ich habe sie in dem kleinen Laden für französische Delikatessen gekauft und sie duftet einfach nur wundervoll nach Sommerblumen und Frühlingsfrische (im Original ist sie übrigens nicht so orangig wie sie auf dem Foto wirkt sondern eher pink). 

Die Kameratasche habe ich von dawanda, den Lippenstift kennt ihr auch schon. Alles so furchtbar frühlingshaft, das ist toll und macht direkt gute Laune! 

Samstag, 17. März 2012

Sunshine


Französische Delikatessen


Die Berliner kommen aus ihren Häusern gekrochen


Tee der nach Rosen schmeckt - leckere Angelegenheit

Freitag, 16. März 2012

Weißlich




Am Mittwoch habe ich meinen letzten Freiblock des Semesters und überhaupt genutzt, um bei Mango reinzuschnuppern. Gefunden habe ich dann letztlich zwei sehr schöne sommerliche! Pullover. I like them! 
Ach so, ja, wem es auffällt: Ich habe meine Haare (mal wieder) gefärbt bzw. mit Henna ein wenig verschönert. Die Farbe war "Terra" von Santé und ist nach zwei Stunden Einwirkzeit zu einem wundervollen Karamell geworden. Sieht wirklich klasse aus!

Dienstag, 13. März 2012

Ostern

Da sogar ich lernwütiges Kind weiß, dass man unmöglich zwei Wochen am Stück fürs Abitur ackern kann, sind wir bereits seit längerem am Überlegen, was wir die erste Aprilwoche machen können (wegfahren, logoistisch, aber wohin?)
Zuerst wollten wir einen alten Freund von Jonas in München besuchen, der hat aber nun keine Zeit für uns. Danach kamen wir auf die Idee, an die polnische Ostsee zu fahren und uns dort ein paar schöne Tage zu machen. Voraussetzung bei allem war, dass das Wetter mitmacht, damit wir campen können.
Nun werden wir wahrscheinlich auf Rügen landen, was vielleicht ein bisschen witzlos ist, weil ich ab Sommer sowieso nach Rügen fahren kann, wann und wie oft ich möchte, aber egal: Meer und hoffentlich Sonne und gute Luft sind sehr wichtige Ausspannungs-Komponenten und die nehme ich gerne auch auf Rügen in mich auf. Ich war noch überhaupt nicht dort und bin sehr gespannt auf die Insel.
Außerdem fahren wir mit Jonas' Eltern, was auch immer eine feine Sache ist, denn Geld sparen hat für mich derzeit eine recht hohe Priorität, um den Umzug bezahlen zu können.
Ich freue mich sehr auf die Woche, wir sind derzeit voll im Buchungsvorgang und wissen noch nicht genau, wohin es geht, aber das wird nur noch eine Frage der Zeit sein. Nah am Meer wird es gewiss sein!

Montag, 12. März 2012

Auf der ITB











Gestern hieß es für Jonas und mich: Fernweh sammeln auf der ITB! Leider war die Beute für unsere aktuelle Reiseplanung dann doch nicht so ergiebig. Bis auf drei Prospekte über Campingplätze konnten wir zu Spanien und Portugal nicht sonderlich viel finden. Was die Route betrifft sind wir noch relativ offen, also, wer Ideen hat und schöne Städte/Umgebungen etc. weiß, die es sich anzuschauen lohnt, dann nichts wie her damit!

Sonntag, 11. März 2012

Blätter



Nach den "Buddenbrooks" mal was anderes

Eine unglaublich phantastische Neuentdeckung

Er schaut aus wie Bert Brecht