Donnerstag, 30. Juni 2011

Das Letzte

Es gibt viele letzte Dinge: Den letzten Sonnenstrahl eines wundervollen Tages, das letzte Tüpfelchen auf dem i, das letzte bisschen Salz in der Suppe.
Was nun kommt, ist wohl das letzte und wichtigste Schuljahr, das wohl wichtigste Jahr in meinem Leben. 
Eigentlich sollte bereits die zehnte Klasse mein letztes Schuljahr sein, dann das letzte Ausbildungsjahr, mein letztes Berufsschuljahr. 
Und nun, an diesem nicht gerade sehr sommerlichen Tag, strebe ich geradewegs auf die dreizehnte Klasse zu, an deren Ende ein hoffentlich bestandenes Abitur steht.

Ich halte nichts von Lebensplänen, die im Detail geplant sind, aber dennoch gehört das Abitur in meinen jetzigen Lebensplan wie die Knusperkeks Schokolade in den Kühlschrank. Ich brauche das Abitur, nicht nur, um meinen eigentlich gelernten Beruf zu entfliehen, der in Deutschland dazu noch kaum angeboten wird, sondern auch um mich nicht mehr als Mensch zweiter Klasse zu fühlen. Denn das ist wohl das größte Problem, welches in Deutschland aufschlägt: Das Abitur gehört zu jedem Lebensweg dazu, wenn nicht, dann wird man schief angeschaut und es werden Fragen gestellt wie: "Wolltest du das damals nicht direkt machen?"
Dieser Trend ist eine Schande für ganz Deutschland und die Leute, die einem das Gefühl geben, ein Mensch zweiter Klasse zu sein, nur weil man niemals im Leben Kurvendiskussion gehabt hat.  
Nein, ich wollte das Abitur nicht direkt nach der Realschule machen - um ehrlich zu sein, wollte ich es niemals machen. Ich war der Meinung, ich könnte das Abitur niemals schaffen.
Doch die Situation änderte sich, neue Menschen, neue Ideen trafen mein Selbst und vor allem das Gefühl: Ich kann es doch schaffen! Wenn ich diese duale Ausbildung schaffe, dann kriege ich auch das Abitur hin.

Inzwischen hat es leicht anfangen zu nieseln und die Frage nach dem Sommer bleibt einem im Hals stecken. Dennoch, das "Gefühl des in den Tag hinein leben Könnens", das gibt es nur in den Sommerferien. Meinen endgültig letzten Sommerferien!

Dienstag, 28. Juni 2011

Lektürliches



Es ist mal wieder Sommer und dazu kommen noch sechseinhalb Wochen Ferien. Das erscheint jetzt erstmal lang und ansehnlich, doch ich wette, in sechs Wochen stehe ich da und denke: "Zeit? Leben? Wo bist du geblieben?" 
Heute morgen haben Jonas und ich rasch mein Zeugnis in der Schule in Empfang genommen und wollten dann direkt in den Tierpark, aber da ich (natürlich, ich hatte ja auch nichts mehr) zu lesen dabei hatte, sind wir noch bei Hugendubel rein und ich habe mir schon mal zwei Lektüren gesichert, die wohl kaum mit in den Urlaub kommen werden (ich werde sie vorher bereits ausgelesen haben!)
Henning Mankell habe ich noch nie gelesen, genauso wenig wie Herta Müller (ja ja, Schande über mich!), aber ich lese kaum Krimis (das ursprüngliche Genre des Schweden) und eigentlich hat mir Herta Müller bisher auch nicht so richtig zugesagt. Bis heute! Aber ich lese ja keine übliche Strandlektüre im Sommer, das ist ja vieeeeeeeel zu langweilig *räusper*. 
2009, als wir die Skandinavientour machten, habe ich mich durch zwei Bücher der RAF gearbeitet (der Biografie von Ulrike Meinhoff und dem Standartwerk von Stefan Aust). Außerdem hatte ich "Die Wette" als etwas entspannenderes Buch dabei gehabt!
Auf jeden Fall ist mein Wunschzettel immer noch prall gefüllt und mal sehen, welches Buch es noch mit in den Bus schafft. 

Sommersalat

Einmal hier drauf klicken und genießen:



Und da mir dieser gesunder Kram schon fast wieder Angst macht, habe ich gleich für ein wenig Abwechslung gesorgt:




  
Es gibt doch nichts Schöneres als Kühlschrankkalte Schokolade und Tortillas mit heißer Käsesoße ... 

Montag, 27. Juni 2011

Der Rosengarten der Queen









! Rosige Aussichten !

 

Die Farben

01 Velvet Rose


Die Nr. 25

Die Nr. 34

Rival de Loop





Den   Lippenstift von Glöockler (Nr. 01 Velvet Rose, LE)  habe ich mir bereits vor einiger Zeit gekauft, als er heruntergesetzt war und im Grabbelkörbchen lag. Aus einer Laune heraus! Der ist echt der Hammer. 
Der Vorteil: Man muss bloß die Farbe auftragen und kann getrost die restliche Schminke weglassen - Zeitsparender geht es wohl kaum!
Heute sind allerdings noch (die Laune, meine Lieben) zwei weitere von Rival de Loop hinzugekommen: Einmal die Nr. 25 (die bräunlich-lila Farbe) und die Nr. 34 (orange-rötlich!)

Schwarz-Weiß









Schwarz-weiß Fotos sind einfach der bunte Wahnsinn!

Um die Ecke




Von der Ruhr an die Spree




Was ist das denn bitteschön für eine Überschrift?

Liebe Lara, Jonas liebt dieses Foto

Der Jonas ...







hat festgestellt, dass mir einige sehr gute Fotos von ihm gelungen sind, und hat mir erlaubt, diese der Öffentlichkeit zugänglich zu machen (davon weiß er noch nichts, aber ich weiß, dass er es erlauben würde).